Mudra

with Keine Kommentare

Umkreisen, immer wieder einmal ausprobieren, ein Mudra-Kartenset, das zufällig zu mir fand – Mudras (also Yoga mit den Händen) haben mich immer wieder sanft angestupst, aber es dauerte Jahre, bis ich etwas fühlte.

Heute experimentiere ich mit Mudras gerne so: wann immer ich das Bedürfnis habe, ziehe ich eine Mudra-Karte. Manchmal begegnet mir das Mudra auch anderswo – in der Literatur, auf Instagram, in einer App oder ich bemerke, wie ich in bestimmten Situationen ein spontan-Mudra einnehme. Dann nehme ich dieses Mudra mit in meine Meditation. So lange und so oft, bis ich das Gefühl habe, seine Wirkung beschreiben zu können, bzw bis ich das Bedürfnis nach einem neuen Mudra in mir spüre.

Von Zeit zu Zeit möchte ich hier die Ergebnisse meiner Mudra-Forschung mit dir teilen 🙂

Und vielleicht möchtest du deine Erfahrungen mit mir vergleichen?

Heute als: Dieses schöne Ding. Es erinnert mich visuel an ein ehrfurchterbietendes Insekt – eine Gottesanbeterin etwa, oder an eine Orchidee…

Das Kalesvara mudra hilft dir, dein cool wiederzufinden,  wenn einander widersprechende Gedanken dich quälen. Es bringt wieder Ruhe und Frieden – auch, wenn dazu erst ein Durchbruch/Ausbruch/Zusammenbruch notwendig ist.

Es entspricht dem (wiedergefundenen) inneren Frieden nach Tränen, nach einem klärenden Gespräch, nach einem gelungenen Streit. Vielleicht hilft es auch bei der Zuspitzung einer Situation, damit sich diese endlich in einem klärenden Gewitter entladen kann.

Für Mutige. Und/oder Verzweifelte 😉

Deine Gedanken zu diesem Thema

*